Das neue Heilpflanzen-Lexikon - über 235 Monographien aktualisiert

Beschreibung - Galgant

Galgant

Der im südostasiatischem Raum verbreitete Echte Galgant besitzt ein der Schwertlilie ähnliches Aussehen. Die orchideenartig geformten Blüten sind weiß und von feinen roten Linien durchzogen. Die Pflanze kann bis zu 1,5 m hoch werden. Medizinisch verwendet wird der Wurzelstock, der in Geschmack und Geruch an Ingwer erinnert.

Steckbrief Galgant

  • Pflanze : Alpinia officinarum Hance
  • Familie : Ingwergewächse (Zingiberaceae)
  • Herkunft: Die Droge stammt aus Indien, Südchina und Thailand
  • Synonyme: Fieberwurzel, Galantwurzel
  • Stand: 28.01.2001

 

Anwendung:

 

Volksmedizinisch wird der Galgant zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden, zur Anregung des Appetits und gegen Fieber verwendet. Die Wirksamkeit bei diesen Anwendungsgebieten ist jedoch nicht belegt.

Der Galgantwurzelstock enthält neben ätherischen harzartige Scharfstoffe (Diarylheptanoide), Phenylalkanone (Gingerole, ebenfalls Scharfstoffe) und Flavonoide. Für die Scharfstoffe ist eine entzündungshemmende Wirkung (Hemmung der Prostaglandinsynthese) beschrieben.

 

Dosierung:

 

  • Tee:
    0.5 g bis 1 g fein zerkleinerter, getrockneter Galgantwurzelstock werden mit etwa 150 ml siedendem Wasser übergossen, der Sud zugedeckt für 5 bis 10 Minuten ziehen gelassen und abgeseiht. Zur Anregung des Appetits wird eine Tasse frisch bereiteter Tee eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken.

 

Zubereitungen:

 

Galgantwurzelstock ist Bestandteil sog. Schwedenkräuter- Mischungen. Er wird ferner als Gewürz verwendet.

 

Hinweise:

 

Wegen der Anregung der Magensäuresekretion sollte Galgant nicht bei Magen- oder Darmgeschwüren verwendet werden! Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche anhalten oder periodisch wiederkehren, wird die Rücksprache mit dem Arzt empfohlen. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind keine Nebenwirkungen oder Risiken bekannt.