Das neue Heilpflanzen-Lexikon - über 235 Monographien aktualisiert

Beschreibung - Koriander

Koriander

Der Koriander ist eine einjährige, etwa 60 cm hoch wachsende, wanzenartig riechende Pflanze mit gefiederten, hellgrünen Blättern. Die kleinen weißen bis rötlichen Blüten stehen in Doppeldolden. Die Früchte sind braun bis strohgelb und können ja nach Varietät der Pflanze einen Durchmesser von 3 – 5 mm oder 1.5 – 3 mm aufweisen. 

Die sehr junge Pflanze besitzt eine große Ähnlichkeit mit dem Anis (Pimpinella anisum L.) unterscheidet sich jedoch im Geruch. Die reifen, getrockneten Früchte werden als Gewürz für Backwaren und Liköre verwendet und sind ein Bestandteil des Curry-Gewürzes. Das frische, junge Kraut dient als Gewürz in der asiatischen Küche (Chinesische Petersilie).

Steckbrief Koriander

  • Pflanze : Coriandrum sativum L.
  • Familie : Doldengewächse (Apiaceae = Umbelliferae)
  • Herkunft: Die Heimat des Korianders ist das östliche Mittelmeergebiet. Mittlerweile wird das gewürz weltweit angebaut. Importiert wird die Droge aus Frankreich, Italien, Japan, Marokko, Rußland, Türkei und aus den USA.
  • Synonyme: Gartenkoriander, Klanner, Schwindelkraut, Stinkdill, Wandläusekraut, Wanzendill, Wanzenkraut
  • Stand: 15.05.2001

 

Anwendung:

 

Korianderfrüchte enthalten ätherisches Öl mit Linalool als Hauptbestandteil, das hemmend auf das Wachstum von Bakterien, leicht krampflösend und blähungstreibend wirkt. Koriander wird daher bei Völlegefühl, bei leichten krampfartigen Verdauungsbeschwerden und Blähungen und zur Anregung des Appetits verwendet. 

Koriander wird auch Lebensmitteln und Arzneimitteln (z.B. pflanzliche Abführmittel) zugesetzt um die Verträglichkeit zu erhöhen.

 

Dosierung:

 

Tee:

Ein halber Teelöffel (etwa 1 g) getrocknete, kurz vor Gebrauch zerstoßene Korianderfrüchte werden mit ca. 150 ml siedendem Wasser übergossen, der Sud 10 bis 15 Minuten lang zugedeckt stehen gelassen und abgeseiht. Zur Anregung des Appetits eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, bei Verdauungsbeschwerden nach den Mahlzeiten eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken.

 

Zubereitungen:

 

Koriander wird vor allem in der Lebensmittel- und Likörindustrie verwendet und ist Bestandteil einiger Fertigarzneimittel aus der Gruppe der Magen- und Darmmittel.

 

Hinweise:  

 

  • Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Koriander oder anderen Doldengewächsen! 
  • Bei akuten Beschwerden die länger als eine Woche andauern oder periodisch wiederkehren, ist eine Rücksprache mit dem Arzt erforderlich!