Das neue Heilpflanzen-Lexikon - über 235 Monographien aktualisiert

Beschreibung - Odermennig, Kleiner

Odermennig, Kleiner

Die 0.5 bis 1 m hohe Pflanze kommt in den gemäßigten Zonen auf der nördlichen Erdhalbkugel vor. Die kleinen gelben Blüten sitzen an einem stängelartig aufragenden Ährenstand. Die stacheligen Früchte sind wie eine Klette. Die Blätter duften beim Zerreiben angenehm und haben eine leicht bitteren, zusammenziehenden Geschmack. Medizinisch verwendet wird das kurz vor oder während der Blütezeit gesammelte und getrocknete Kraut.

Steckbrief Odermennig, Kleiner

  • Pflanze : Agrimonia eupatoria L.
  • Familie : Rosengewächse (Rosaceae)
  • Herkunft: Das Rosengewächs ist auf der nördlichen Erdhälfte verbreitet. Importländer für die Droge sind Ungarn, Kroatien und Bulgarien.
  • Synonyme: Ackerkraut, Ackermennig, Fünffingerkraut, Leberklette, Griechisches Leberkraut
  • Stand: 25.02.2003

 

Anwendung:

 

Das Odermennigkraut enthält Gerbstoffe und Flavonoide, die eine adstringierende und keimhemmende Wirkung haben. Daher wird es innerlich gegen leichte, unspezifische Durchfallerkrankungen und bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum eingesetzt. Äußerlich angewendet, werden leichte, oberflächliche Entzündungen der Haut behandelt.

 

Dosierung:

 

Tee:

Eineinhalb Teelöffel (ca. 1.5 g) Odermennigkraut werden mit 150 ml siedendem Wasser übergossen und nach 10 bis 15 Minuten abgeseiht. 2 – 4 mal täglich eine Tasse Tee trinken oder mit lauwarmen Teeaufguß spülen oder gurgeln.

Umschläge:

10 g Odermennigkraut werden mit 100 ml kaltem Wasser angesetzt, kurz aufgekocht und abgeseiht. Mehrmals täglich als Umschlag anwenden.

 

Zubereitungen:

 

Odermennigkraut ist Bestandteil einiger Fertigarzneimittel aus der Gruppe der Urologika.

 

Hinweise:   

 

  • Bei Durchfallerkrankungen, die länger als zwei Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Fieber einhergehen, ist ein Arztbesuch erforderlich.
  • Durchfälle im Säuglings- oder Kleinkindalter bedürfen immer einer sofortigen ärztlichen Behandlung!
  • Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sind keine Risiken oder Nebenwirkungen bekannt.